Bleaching – schonende Zahnaufhellung

Was ist Bleaching?

Bleaching bzw. Bleichen bezeichnet das schonendes Aufhellen von Zähnen mit Verfärbungen. Unter Bleaching (engl.: bleichen) versteht man verschiedene Methoden, um die Zähne natürlich aufzuhellen. Nicht jeder Mensch besitzt von Natur aus strahlend weiße Zähne. Durch die Ernährung und bestimmte Krankheiten können sich Zähne verfärben. Neue Verfahren in der Zahnmedizin ermöglichen das Aufhellen der Zähne, ohne sie zu schädigen.

Ursachen von Zahnverfärbungen

Äußere Zahnverfärbungen entstehen durch Auflagerungen von Farbstoffen (Tee, Kaffee, Rotwein), durch Medikamente oder durch das Rauchen. Tote Zähne, z.B. durch ein Trauma nach einem Unfall, verfärben sich im Inneren durch das zersetzen des Gewebes, welches den Zahn durchblutet hat. Dabei nimmt ein toter Zahn manchmal einen gräulich erscheinenden Farbton an.

Zähne natürlich aufhellen – Welche Bleaching Methoden gibt es?

für das äußere Bleichen gibt es das sogenannte „In-Office-bleaching“, auch oft „Powerbleaching genannt, welches in der Praxis durchgeführt wird. Dabei werden nach Durchführen einer gründlichen professionellen Zahnreinigung, welche die oberflächächlichen Belege und Ablagerungen entfernt, zuerst das Zahnfleisch und die Zahnhälse isoliert. Danach werden die Zähne mit einem Bleachinggel bzw. Bleichmittel benetzt. Das eigentliche Bleichen wird dann mittels einer speziellen Lampe initiiert. Dieser Vorgang dauert etwa 45-60 Minuten. Gegebenenfalls kann an einem weiteren Tag eine zweite Sitzung erfolgen, bis das gewünschte Ziel erreicht wurde. Beim sogenannten „Homebleaching“ werden nach Anfertigung von Gebißmodellen jeweils Tiefziehschienen beider Kiefer angefertigt. Danach kann man zu Hause diese Schienen mit einem Bleachinggel füllen und diese dann auf die Zähne setzen. Je nach Konzentration des Gels werden diese Schienen dann etwa 4 Stunden pro Tag getragen.

BleachingDiesen Vorgang wiederholt man etwa 7-10 Tage bzw. so lange, bis die gewünschte Zahnffarbe erreicht ist und man mit seinem strahlenden Lächeln zufrieden ist. Beim „internen Bleaching“ werden „tote“ Zähne von innen gebleicht. Vorraussetzung ist eine vorher durchgeführte korrekte Wurzelbehandlung. Die Öffnung, durch welche der Zahn wurzelbehandelt wurde wird dazu wieder eröffnet. Danach füllt man den Hohlraum des Zahnes mit einem Bleachinggel und verschließt den Zahn wieder provisorisch. Dieses Gel bleibt nun einige Tage im Zahn. Gegebenenfalls wird dieser Vorgang wiederholt. Erfahrungsgemäß genügen zwei bis drei Wiederholungen, bis der Zahn die Gewünschte Farbe erreicht hat. Abschließend wird die Öffnung mit einem Füllungsmaterial verschlossen.

Frau beim Zahnarzt - gesunde Zähne nach dem Bleichen

Wie lange hält eine Zahnaufhellung?

beim äußeren Bleaching hält die Zahnaufhellung natürlich nicht ewig, da die Zähne dauerhaft äußeren Einflüssen ausgesetzt sind. Je nach Ernährungsgewohnheiten und Mundhygiene kann das Ergebnis dennoch einige Jahre anhalten. Danach kann man problemlos nachbleichen, was meist deutlich kürzer dauert, als die initiale Behandlung. nach einem internen Bleaching halten die Zähne ihre Farbe oft ein Leben lang, da das innere des Zahnes nicht mehr von Farbstoffen erreicht werden kann.

Ein interessantes Video, was sich dem Thema widmet, haben wir zusammen mit unserem Partner Smile Professionals online gestellt: